Das Allgäuer Literaturfestival 2017

Vom 19. Mai bis 3. Juni 2017

In: Altusried · Bad Grönenbach · Bad Wörishofen · Buchloe ·
Fischen · Irsee · Isny · Kaufbeuren · Kempten · Lindenberg ·
Marktoberdorf · Memmingen · Mindelheim · Oberstaufen ·
Ottobeuren · Waltenhofen-Oberdorf · Wangen

Luthers wortgewaltiger Geist lässt Kempten und Memmingen
aufhorchen, der lyrische Sound Leonard Cohens durchweht das
Museum für zeitgenössische Kunst in Ottobeuren und Bad
Wörishofen avanciert zur Botschafterin italienischer Lebensfreude
mit Geschichten und Liedern rund um »Amore, Amore«.
Wortzauberer, Bildersucher, Kabarettisten und feinsinnige
Beobachter des Alltags kommen ins Allgäu und suchen den
Austausch mit anderen Künsten, um neue Perspektiven zu
eröffnen, die Fantasie zu beflügeln und zu unterhalten.
Überraschend humorvoll und bitter zugleich lässt sich Isny vom
langsamen Auflösen einer Liebesbeziehung erzählen, in Irsee
wird ein verrückt gewordener Pfau aus den schottischen
Highlands das ländlich-idyllische Leben stören, auf dem
Oberstaufener Imberg dagegen erfährt man, welche Erlebnisse
200 Nächte in einem roten Zelt mit sich bringen können. Und
während in Buchloe kriminalistische Ermittlungen auf Hochtouren
laufen, verschreibt sich Mindelheim dem Lebensprinzip
der Gelassenheit.
Was sich im Laufe des Allgäuer Literaturfestivals zwischen
Autoren und Publikum entwickelt, wird spannend werden.
Wir freuen uns auf Festivalbesucher, die die Vielfalt des
Programms auskosten – zwischen Bad Grönenbach, Kaufbeuren,
Marktoberdorf, Fischen, Lindenberg, Wangen, Altusried und all
den anderen Orten, an denen das Literaturfestival stattfindet.
Nutzen Sie die Gelegenheit, zwei Wochen lang im Allgäu auf
Freunde und Fremde zu treffen und mit Ihnen gemeinsam
vergnügliche Stunden beim Allgäuer Literaturfestival zu verbringen
– frei nach dem Motto: »Fantasie ist wichtiger als
Wissen, denn Wissen ist begrenzt« (Albert Einstein).
Wir freuen uns auf Sie!
Ihr
DR. THOMAS KRAFT
Künstlerischer Leiter
des Allgäuer Literaturfestivals

Auf meine Anregung hin und nach vielen Gesprächen mit Kulturschaffenden und möglichen Partnern kann 2016 der Startschuss für dieses bislang für das Allgäu einmalige Festival gegeben werden. Dank des Engagements der Schwabenakademie Irsee, speziell in Person von Sylvia Heudecker, Markwart Herzog und Gesche v. Hoerner, und zahlreicher Unterstützer wird Literatur an vielen ausgewählten Orten der Region für alle erlebbar.

Mit dreizehn Lesungen von renommierten Autoren bietet das Festival Literatur und Unterhaltung für Leser jeglichen Alters: Nora Gomringer & Philipp Scholz, Gert & Julian Heidenreich, Axel Hacke, Bas Böttcher, Tobias Elsäßer, Nicola Förg, Wolfgang Schorlau, Georg Ringsgwandl, Matthias Nawrat, Lena Gorelik, Friedrich Ani und viele Slamer und Wortpoeten.

Im Allgäu ist in diesen Tagen richtig was los: Da will einer Wörter miteinander verkuppeln, zwei andere knallen sie sich um die Ohren, auf dass es „Peng!“ machen möge, wieder zwei andere, ein junger und ein älterer, werfen sich Silben und Töne zu, um daraus etwas Neues entstehen zu lassen. Dann kommt noch einer, der liest, macht auch ein bisschen Musik dazu und stellt ungehörige Fragen, wie die, ob sich ein Null-Energie-Haus auf das Liebesleben seiner Bewohner auswirke, einer fliegt zu einer Zwischenlandung ein und lässt die Sonne heller scheinen und die Welt sich langsamer drehen. Interessant wird es auch, wenn ein Teil einer künstlichen Hüfte zwei Touristen wie ein Katapult um die Ohren fliegt und man sich darauf auf die Suche nach ihrem Besitzer macht. Eine Frau erzählt von Leuten, die nur schreiben konnten, wenn verfaulte Äpfel auf ihrem Tisch lagen, sie immer ein und dasselbe Hemd trugen oder ihr Goldfisch in der Nähe war. Ein Mann verliest auf der Bühne ein kolumnistisches Manifest, von dem man nicht genau weiß, was sich dahinter verbirgt. Andere junge Menschen stürmen Bühnen, um, mal sanft, mal laut, Sätze vorzutragen, die sie sich ausgedacht haben. Und dann warten sie darauf, dass geklatscht wird. An anderen Orten geht es um die Rolle schützender Hände in Staat und Gesellschaft, um Opa Jurek, der seltsamer Weise mehrfach gestorben ist, und um den langen Schatten der Vergangenheit, der einen Rentner dazu bringt, einen toten Fall zum Leben zu erwecken.

Von all diesen und anderen lustigen und seltsamen Dingen wird es im Frühsommer viel zu hören geben. Und zwar kreuz und quer durchs ganze Allgäu, von Memmingen bis Füssen, von Buchloe bis Sonthofen. Und darauf freuen wir uns und laden alle herzlich ein, dabei zu sein.

Künstlerische Leitung: Thomas Kraft

Festivalorganisation: Sylvia Heudecker

www.allgaeuer-literaturfestival.de