Die Geschichte Dachaus ist weltweit bekannt. Das kann und soll man nicht ignorieren und „irgendein“ Festival erfinden. Andererseits muss es auch den Blick des Anderen, den Blick in eine Normalität geben. Diese Balance gilt es zu halten.

So startete im Oktober 2014 "Dachau liest" als internationales Festival mit Autoren wie Barbara Honigmann, Terezia Mora, Per Leo, Svenja Leiber und Robet Schindel, dessen Vater im März 1945 im KZ Dachau ermordet wurde.

Neben einer gewissen gesellschaftlichen Relevanz der Themen gilt es darüber hinaus dem Neuen und der Jugend Räume zu öffnen. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und dem Kulturamt Dachau setzt das fünftägige Festival auf eine Mischung aus Literatur und Unterhaltung sowie Schullesungen.

www.open.dachau.de