Laura Wachter und Steven Lichtenwimmer (Copyright: Marion Uschold)

Leonard Cohen

I WAS YOUR MAN 

Eine literarisch-musikalische Erinnerung an Leonard Cohen

Gert Heidenreich & Thomas Kraft (Texte)

Laura Wachter (Gesang) und Steven Lichtenwimmer (Gitarre)

Seine Stimme war wie keine andere. Wie eine leicht verschattete Sonne, die trotzdem wärmt. Wenn Leonard Cohen, der schwarze Romantiker unter den Hippies, sang, gab er dem Schmerz eine Grenze und öffnete ihn ins Unendliche. In seinen Gedichten und Songs brachte er Schönheit, Liebe und Tod zusammen, gab ihnen eine Melodie und berührte die Menschen damit auf eine geradezu magische Weise.

So seltsam es klingen mag, in gewisser Weise ist Cohens Tod auch ein Trost, eine Erlösung von dunklen Gedanken. Weil die Trauer um Leonard Cohen in Erinnerung ruft, was das Leben in Wirklichkeit ist, was es so einzigartig macht: Liebe, Hass, Begehren, Einsamkeit, Verlust - und vor allem Liebe und Schönheit.  

Mit zahlreichen Fotos aus seinem exzessiven Leben, mit Texten von ihm und über ihn und mit seinen Songs, mit denen er seit den sechziger Jahren bis zu seinem letzten Album You Want It Darker die Menschen faszinierte, wird an diesem Abend an den großen Poeten und Troubadour, an den Liebling der Frauen und den unermüdlichen Sinnsucher erinnert.

"There is a crack in everything / That´s how the light gets in."

Foto: © Helmut Ölschlegel

Laura Wachter, Steven Lichtenwimmer, Gert Heidenreich, Thomas Kraft beim Cohen-Abend in der IKG München

Foto: Marina Maisel

Marie Brandis und Steven Lichtenwimmer (Foto: Helmut Ölschlegel)