Gudrun Schury & Rolf-Bernhard Essig

SCHLIMME FINGER

Eine Kriminalgeschichte der Künste von Villon bis Beltracchi

Wer hätte es gedacht: Dieselben Finger, die wundervolle Kunstwerke schufen, setzten ebenso geschickt Pistole, Schwert oder Gift ein. Das Schöne und das Grausame, sie trafen nicht selten in der Geschichte der Künste zusammen. Der Bildhauer Veit Stoß fälschte Urkunden. Carlo Gesualdo, der Schöpfer frommer Motetten, schlachtete seine Frau und ihren Geliebten ab. Karl May saß über acht Jahre im Gefängnis wegen Amtsanmaßung, Betrugs, Diebstahls. Und der Zeichner Arno Funke alias Dagobert entwarf kunstvolle Übergabeapparate für erpresstes Geld.

Davon erzählen die Bamberger Autoren Gudrun Schury und Rolf-Bernhard Essig spannend wie in einem Kriminalroman. Es geht um Maler, Komponisten, Autoren und Musiker, die Verbrechen begingen oder aber vom Straftäter zum bewunderten Künstler wurden – vom 15. Jahrhundert bis heute.

In ihrer packenden Lesung mit vielen Bildern stellen uns die Autoren besonders erstaunliche und berüchtigte Künstlerverbrecher vor und räumen dabei mit allerlei biografischen Märchen auf. Die Wahrheit ist schließlich aufregend genug.

Gudrun Schury und Rolf-Bernhard Essig leben als Schriftsteller, Kolumnisten und Entertainer in Bamberg. Von ihnen erschien eine Vielzahl erfolgreicher Sachbücher, Artikel für Printmedien und Rundfunkbeiträge. Gudrun Schury veröffentlichte zuletzt Biografien über Wilhelm Busch und Gabriele Münter, Rolf-Bernhard Essig das Geschenkbuch Perlen, Perlen, Perlen. Eine Liebeserklärung in sieben schimmernden Kapiteln. Seit Januar 2017 ist er auf MDR1 Radio Sachsen mit der Radiokolumne Alles in Butter oder alles Essig wöchentlich zu hören.

Foto: © Rolf-Bernhard Essig