Haßfurter Literaturfestival 20.-30.4.2017

Mit Paul Maar, Heiner Geißler, Amelie Fried, Benedict Wells, Fritz Egner, Finn-Ole Heinrich, Alexandra Helmig, Axel Hacke, Ursula Poznanski, Klaus-Peter Wolf, Bas Böttcher

www.hassfurter-literaturfestival.de

Mit den Generationen verändern sich Wahrnehmungen und Erinnerungen. Die junge Generation belächelt und bewundert die älteren Generationen zugleich, oder wie es der amerikanische Schriftsteller John Steinbeck einmal sagte, die jüngere Generation ist der Pfeil und die ältere der Bogen.

So wie Pfeil und Bogen zusammengehören, so gehören die Generationen zueinander, weil sie voneinander lernen können. Literatur ist aus dem Holz geschnitzt, aus dem man Pfeil und Bogen herstellen kann. Und so vereint – vom ersten bis zum letzten Tag - das 1. Haßfurter Literaturfestival die Erfahrungen des neunzigjährigen Martin Walser mit den jüngsten Lesern, die bei den Vorlesegeschichten von Alexandra Helmig und Finn-Ole Heinrich den Abenteuern von Kosmo, Frerk und Maulina und ihrer Freunde folgen werden. Das gilt genauso, wenn Heiner Geißler mit Martin Luther an den Grundfesten unserer Gesellschaft rüttelt, Amelie Fried und Fritz Egner an die Lebenswelten der 60er und 70er erinnern, Axel Hacke sich mit Gott über die Fehler der Schöpfung unterhält oder Benedict Wells die Geister der Vergangenheit ruft. Oder Ursula Poznanski und Klaus-Peter Wolf Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen erschauern lassen, während Bas Böttcher auf raffinierte Weise Goethe und Slam zusammenführt. Und der Grandseigneur der Kinderbücher Paul Maar hat mit seinen „schiefen Märchen und schrägen Geschichten“ ohnehin wieder Leser aller Altersgruppen im Blick.

Und so verbünden sich hoffentlich auch in Haßfurt – zumindest während des Literaturfestivals – Jung und Alt und Mittelalt und genießen zehn Tage gemeinsam die Freude an der Literatur!